Handwerkliches aus der Schreibstube

Schreiben Sie mir ein Gedicht oder eine Kurzgeschichte


Des Dichters schönste Zeilen, der Liebsten schönsten Erinnerungen.


Besondere Erlebnisse haben schon viele Menschen veranlasst sie aufzuschreiben. Zuvor hatte man vielleicht einem Tagebuch mit liebenswerten Erinnerungen seine Gedanken anvertraut. Hatte etliche Briefe geschrieben und sie doch nie abgeschickt. In der Sehnsucht nach der Liebe, die sich zu erkennen geben sollte, Gedichte verfasst und sie heimlich aufbewahrt.
Wenn Sie etwas davon in ihren Truhen, in den Nachschränkchen und verborgen in den Schubladen finden und veröffentlichen wollen, schreiben Sie mir mit einer E-Mail. Auf diesen Seiten wird dann ihre kleine Geschichte, ihr Gedicht gewürdigt und veröffentlicht.

Liebeskummer, Ärger mit den Freunden, mit der Familie, in der Schule ?
Nicht jeder wagt sich sogleich an die Öffentlichkeit. Nicht jeder möchte seine Gedanken, die Zeilen und Wünsche, den Kummer der Verliebten, die Sorgen der heimlichen Liebe mit der Freundin und dem Freund in den Blocks veröffentlichen. Seine Ängste und Schmerzen auf der Seele aber dennoch irgendwann loswerden.
Unsere Freunde, die Psychologen und der Diakon vom Dienst garantieren auf Ihren Wunsch hin ihre Anonymität. Schreiben Sie uns im Vertrauen. Eine Antwort und einen guten Rat der geistlichen Seelsorge gibt es immer von uns.


A.H.S.

Hier geht es mit ihrem Gedicht zur Mitteilung

Rezepte und Gedichte aus Küche und Leben
Ein Orientel der Linsenfrüchte


Eines ihrer schönen Rezepte kann hier für die Künstler der Küche sein.


Meine Linsensuppe.
Zutaten: Würstchen BIO vom Supermarkt/Metzger, wenn möglich auch kleine Schinkenwürfel. Linsen aus der Packung, gibt es getrocknet beim orientalen Früchteladen an der Ecke. Ein Bund Petersilie und einen Bund Suppengemüse. Kartoffeln, Kümmel in Pulver oder ganz. Salz und etwas Pfeffer.
Die Linsen zusammen mit dem Kümmel am Morgen einweichen, die Schinkenwürfel kurz anbraten, die Gemüsesellerie in Stückchen/ den Porree in Ringe/ die Möhren in Streifen/ die Petersilie klein/ die Kartoffeln zu Würfeln schneiden.
Alles zusammen mit Salz und Pfeffer nur kurz köcheln lassen bis das junge Gemüse gerade bissig, und die Brühe noch klar ist. Einige Linsen und Kartoffeln mit der Gabel zerquetschen, die Würstchen hinzugeben und erhitzen bis alles fertig ist.
Dieses Rezept sandte mir Anna Hippel in Nienburg.



Seite zurück


Hollundermädchen

Es duftet der Fliedertee in den weissen Röckchen,
Wie lichte Wölkchen schweben Zweigen entlang.
Hüpfen darunter die zarten Dolden und Löckchen,
Ist der Sinnlichkeit, Lippen und Lieder verlangt.

Wie die Sonne und Lüfte erregen die Böckchen,
Haben Regen und Wind zuckersüß Früchte gegerbt.
Hüpfen dahin herbstliche Dolden und Löckchen,
Hat sich die Liebe den Sinnen und Wangen vererbt.

2015

Süßer Fliederzauber

Weiße Wolken, weißer wogend,
Denn hohe Wolken der Dichter,
Helle und blaue Berge, höher,
Den schauend Augenlichtern.

Und zwischen ihnen Farben,
Die ein jeder meint und nennt,
In denen ein Grün den Flieder,
Zum eigenen Kleide kennt.

Sind erst seine Augensterne,
An vollen Dolden probiert,
Den Nektar der Maienzeit,
Hängen und Gärten serviert.

Ist gleich eine schwere Süße,
In leichten Sinnen erwacht,
Die begleitet im Tageswehen,
Und sich bereitet über Nacht.

In ganzer Lust alsbald verspürt,
Um diese Fülle zu belangen,
Bis sie vorbei in solchem Zauber,
Der so schnell scheint vergangen.

2016